Unterstützung für neue Griechenland-Hilfen in der Union schwindet

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – In der Unionsfraktion wächst der Widerstand gegen weitere Hilfen für Griechenland. Das berichtet „Bild“ (Mittwoch) unter Berufung auf Abgeordnete von CDU und CSU, die bei der Abstimmung über die Verlängerung des zweiten Hilfspakets noch mit Ja oder Enthaltung abgestimmt hatten. So kündigte der CSU-Abgeordnete Michael Frieser in „Bild“ an: „Einer Dauerfinanzierung eines reformunwilligen Landes werde und kann ich nicht zustimmen.“

Auch der CDU-Finanzexperte Frank Steffel, Mitglied des Finanzausschusses im Bundestag, sagte zu Zeitung, er werde der „Rettungspolitik nicht weiter zustimmen“ können, wenn Griechenland in den Verhandlungen mit der EU nicht doch noch „in letzter Sekunde die Kurve kriegt“. Der CDU-Parlamentarier Hendrik Hoppenstedt sagte: „Ohne signifikante Reformen in Griechenland kann ich einem 3. Hilfspaket nicht zustimmen. Und ich bin skeptisch, dass die griechische Regierung den Willen zu dieser Reform hat.“ Ebenso argumentierte Florian Hahn (CSU). Er sagte: „Wenn die Griechen nicht liefern, kann ich auch nicht mehr zustimmen.“

Einkaufsstraße in Athen mit Griechischem Parlament, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Einkaufsstraße in Athen mit Griechischem Parlament, über dts Nachrichtenagentur