Unterroth – Absturzsicherungsgruppe der Feuerwehr Illertissen renoviert Storchennest

Lkrs. Neu-Ulm/Unterroth | 16.03.2012 | 12-0607

Unterroth-Kirchturm-013(wis) In luftige Höhen begaben sich am Freitagnachmittag, 16.03.2012, Illertissens Bauhofleiter Johann Biber, diesmal in seiner Funktion als Storchenbetreuer, und Tobias Staiger von der Freiwilligen Feuerwehr Illertissen. Im Inneren des Turmes assistierten weitere Kameraden der im Vorjahr neu gegründeten Absturzsicherungsgruppe der Illertisser Wehr unter Führung. Der Gartenbauverein Unterroth hatte um Unterstützung gebeten, um das Storchennest auf dem Turm der Pfarrkirche „St. Gordian und Epimachus“ wieder herzurichten. Kaum waren die ersten Dachplatten entfernt, kam auch schon ein Storch und beobachtete das Geschehen. Wie Bürgermeister Gerhard Struve berichtete, kommen die Störche vom Illertisser Schloss im Frühjahr, um ihr „Ausweichquartier“ in Unterroth zu verteidigen. Dabei vertreiben die Illertisser Störche dann ausgehungerte Jungstörche, die aus dem Süden einfliegen und ein neues Quartier suchen; deshalb hat in Unterroth seit mehreren Jahrern kein Storchenpaar mehr gebrütet. Nach mehreren Stunden war das Nest vom alten Holz befreit und mit neuen Haselnussstecken und weiterem Ast- und Zweigmaterial ausgekleidet. Darunter hatte Johann Biber auch eigens einen Zedernzweig gelegt, denn er war von Storchenfreunden darauf aufmerksam gemacht worden, dass „laut Psalm 104, Vers 17, der Storch in den Zedern nisten“ würde. Nun hoffen die Unterrother, dass sich heuer ein neues Storchenpaar auf dem Kirchturm niederlassen wird und dass nicht wieder die Illertisser Schloss-Störche kommen und diese vertreiben.

Anzeige