Unterallgäu – Brechdurchfall-Erkrankungen weiter auf dem Vormarsch

Landratsamt Unterallgäu | 05.01.2012 | 12-0067

Nach wie vor sind Brechdurchfall-Erkrankungen auf dem Vormarsch: Jetzt sind erneut Bewohner eines Unterallgäuer Seniorenheims daran erkrankt. Die Ursache ist bislang noch nicht bekannt, nach Aussage des Gesundheitsamts könnte es sich – wie bei den Erkrankungen in anderen Einrichtungen in den vergangenen Wochen – auch im aktuellen Fall um Noroviren handeln.
Wie der Leiter des Gesundheitsamts, Dr. Wolfgang Glasmann, sagt, ist ein gehäuftes Auftreten von Brechdurchfall-Erkrankungen in der kalten Jahreszeit nichts Ungewöhnliches. Die Zahl der Norovirus-Erkrankungen steige im Winter erfahrungsgemäß deutlich an. Deshalb sollte verstärkt auf eine gründliche Händehygiene geachtet werden. Er appelliert an jeden, der selbst erkrankt ist, auf Besuche in Krankenhäusern oder Seniorenheimen zu verzichten, um keine Krankheitserreger einzuschleppen. Erst wenn die Symptome – wie Durchfall und Erbrechen – vollständig abgeklungen sind, dürfen diese Einrichtungen wieder besucht werden.

Anzeige