Unmut in der Koalition über von der Leyen

Ursula von der Leyen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Ursula von der Leyen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – In der großen Koalition wächst der Unmut über Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU). Die Parteichefs von SPD und CSU übten in den vergangenen Tagen intern Kritik an von der Leyens Verhalten im Zusammenhang mit der deutschen Unterstützung für den Irak, schreibt die SZ in ihrer Mittwochsausgabe. Dabei ging es ebenso um die mediale Präsenz der Ministerin wie um die ihr zugeschriebene Einschätzung, bei der Lieferung von Waffen an die Kurden im Nordirak handle es sich um einen Tabubruch.

So ließ sich Vizekanzler Sigmar Gabriel nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ in der Sitzung der SPD-Bundestagsfraktion am Montag spöttisch über die öffentlichen Auftritte der Ministerin aus. Selbst wenn von der Leyen im Kopierraum des Verteidigungsministeriums stehe, schaue sie in die Ferne und lasse sich fotografieren, sagte der SPD-Chef in der Sitzung sinngemäß nach Angaben von Teilnehmern. Er spielte damit auf Fotos an, die von der Leyen zuletzt den Vorwurf eingetragen hatten, sich übertrieben in Szene zu setzen. Unter dem Gelächter der Abgeordneten fuhr Gabriel demnach fort: „Wenn ich am Kopierer stehe, guck` ich runter auf das, was ich kopiere.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige