Unionspolitiker wollen Strafe für Besuch von Terrorcamps

Berlin – Unionspolitiker wollen den Besuch von Terrorcamps unter Strafe stellen – auch ohne konkrete Anschlagsplanung. „Wenn deutsche Islamisten beabsichtigen, in Ausbildungslager für Terroristen zu reisen, müssen sie bestraft werden“, forderte der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Stephan Mayer (CSU), im Nachrichtenmagazin „Focus“. „Wir brauchen einen Straftatbestand für terroristische Vorbereitungshandlungen.“

Die Union will dem Magazin zufolge zudem das Thema deutscher Islamisten, die nach Syrien reisen und kampferprobt zurückkehren, zu einem Schwerpunktthema machen. Es werde geprüft, wie Ein- und Ausreisen verhindert werden können.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige