Unionsfraktion hat keinerlei Verständnis für geplanten Bahnstreik

Zugausfälle bei der Bahn, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Zugausfälle bei der Bahn, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Die Unionsfraktion im Bundestag hat keinerlei Verständnis für den geplanten Streik der Lokführergewerkschaft GDL. „Der Streik der GDL ist nicht mehr verhältnismäßig und ein massives Ärgernis. Die GDL wird aufgefordert, sich unverzüglich mit der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) zu einigen und an den Verhandlungstisch mit der Bahn zurückzukehren“, erklärten die stellvertretenden Vorsitzenden der Unionsfraktion, Sabine Weiss und Michael Fuchs (beide CDU). Die Menschen hätten schon lange kein Verständnis mehr für den Streik.

„Und für die Wirtschaft wird dieser Arbeitskampf zu einem immer größeren Problem – weit über den Bahnverkehr hinaus. Die Logistik auf dem Seeweg kommt ins Stocken, wenn sich die Container im Hamburger Hafen stauen. Die Automobilwirtschaft ist ebenso wie viele andere Industrien auf punktgenaue Just-in-time-Lieferungen angewiesen.“ Der Wirtschaftsstandort Deutschland sei immer für seine Verlässlichkeit gerühmt worden. Dies müsse so bleiben, forderten die beiden Unionspolitiker. „Daher ist es so wichtig, dass die große Koalition das Thema Tarifeinheit mit Hochdruck weiterverfolgt.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige