Unions-Fraktionsvize warnt Athen vor Stopp aller Hilfszahlungen

Euromünze, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Euromünze, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der Unions-Bundestagsfraktionsvize Michael Fuchs (CDU) hat Griechenland vor einem Stopp sämtlicher Hilfszahlungen gewarnt. „Griechenland muss sich an die vereinbarten Reformauflagen halten, sonst gibt es auch aus dem zweiten Hilfspaket keine weiteren Mittel mehr“, sagte Fuchs der „Welt“. Die letzte Tranche aus dem zweiten Rettungspaket in Höhe von 7,2 Milliarden Euro ist noch nicht an Athen ausgezahlt.

„Ich mache mir große Sorgen, da sich die griechische links-rechts Regierung bisher nicht wirklich zu einer konstruktiven Zusammenarbeit mit ihren internationalen Geldgebern bereit gezeigt hat“, sagte Fuchs. Die Frage nach einem dritten Hilfspakets stelle sich derzeit überhaupt nicht. „Das zweite Hilfspaket ist soeben verlängert worden“, sagte der Fraktionsvize. In der Unionsfraktion ist die Verärgerung über das Verhalten der griechischen Regierung und den schleppenden Reformprozess besonders groß: Ende Februar hatten 29 Fraktionsmitglieder der Union gegen die Verlängerung des zweiten Rettungspaketes gestimmt, so viele wie nie zuvor in den letzten fünf Jahren Griechenland-Rettung. Knapp über 100 Fraktionsmitglieder gaben zudem eine persönliche Erklärung ab.

Über dts Nachrichtenagentur