Union will an Zusatzbeiträgen für Krankenkassen festhalten

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – CDU und CSU wollen vorerst an den ausschließlich von Arbeitnehmern und Rentnern finanzierten Zusatzbeiträgen der gesetzlichen Krankenkassen festhalten. „Meines Erachtens nach muss der Zusatzbeitrag erst einmal so bleiben, um die Wettbewerbswirkung zu entfalten“, sagte der Vizevorsitzende der Unions-Bundestagsfraktion, Georg Nüßlein (CSU), den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Würde man die Arbeitgeber an den Zusatzbeiträgen beteiligen, würde dies „den Druck senken, die Kasse zu wechseln“, fügte der Gesundheitspolitiker hinzu.

„Darüber entscheidet schließlich der Arbeitnehmer.“ Zahlreiche Krankenkassen erhöhen zum Jahreswechsel ihre Zusatzbeiträge. SPD-Generalsekretärin Katarina Barley hatte angekündigt, die Rückkehr zur paritätischen Finanzierung der Krankenkassen in der großen Koalition thematisieren zu wollen. „Die paritätische Finanzierung ist ein bewährtes System, das Deutschland stark gemacht hat. Es ist ungerecht, dass die Kostensteigerungen allein von den Arbeitnehmern getragen werden“, sagte sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. „Wir werden sehen, ob wir das noch in der Großen Koalition thematisieren – aber spätestens in unserem Wahlprogramm werden wir dieses Vorhaben für die nächste Legislaturperiode aufgreifen.“

Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur