Union kritisiert Sicherheitskonzept gegen Hooligan-Krawalle

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Angesichts der Gewaltexzesse während der Fußball-EM in Frankreich haben Innenexperten der Union das Konzept der französischen Behörden deutlich kritisiert. Der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagfraktion, Stephan Mayer (CSU) sagte in einem Interview mit der Zeitung „Bild“: „Die französische Polizei muss rivalisierende Hooligans innerhalb und außerhalb der Stadien konsequenter trennen. Es darf sich nicht wiederholen, dass betrunkene russische Gewalttäter ungehindert auf englische Fans losgehen.“

Der CSU-Bundestagsabgeordnete und Innenexperte Hans-Peter Uhl forderte gegenüber dem Blatt eine bessere Zusammenarbeit der französischen Einsatzkräfte mit Kollegen anderer Länder: „Die Gefahrenlage wird bis Ende des Turniers eher noch zunehmen“, sagte Uhl. Es sei daher zu hoffen, „dass die französische Polizei ihr taktisches Konzept auch mit Kollegen anderer Länder abstimmt“.

Fahne von Frankreich, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fahne von Frankreich, über dts Nachrichtenagentur