Union beharrt auf Änderungen beim Prostitutionsgesetz

Bordell, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bordell, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Die Union beharrt auf weiteren deutlichen Änderungen des Prostitutionsgesetzes. Die CDU-Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel, Berichterstatterin der Unions-Fraktion zu dem Gesetz, nannte im „Tagesspiegel“ (Donnerstagsausgabe) ein Mindestalter von 21 Jahren für Prostituierte, Kondompflicht und Strafen für Freier von Zwangsprostituierten und verpflichtende Gesundheitsuntersuchungen der Sexarbeiterinnen. „Das bleibt auf dem Tisch“, sagte die Familienpolitikerin der Zeitung.

Die Fronten im Streit zwischen Union und SPD über das Prostitutionsgesetz hatten sich zuletzt immer weiter verhärtet.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige