Unicef: Flüchtlingskinder in Deutschland werden benachteiligt

Berlin – Dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (Unicef) zufolge werden Flüchtlingskinder in Deutschland „regelmäßig in allen Lebensbereichen benachteiligt“. So würde den Kindern der Zugang zu Schulbildung durch bürokratische Hindernisse erschwert, medizinisch würden sie nur notdürftig versorgt, heißt es in einer am Dienstag veröffentlichten Unicef-Studie. Psychosoziale Hilfen, um seelische Traumata zu lindern, seien kaum erreichbar.

Zudem lebten die Flüchtlingskinder oft jahrelang in Gemeinschaftsunterkünften ohne Privatsphäre. Nach Angaben des Kinderhilfswerks ist jeder dritte nach Deutschland einreisende Flüchtling ein Kind oder Jugendlicher. Rund 65.000 Flüchtlingskinder leben demnach mit unsicherem Aufenthaltsstatus in der Bundesrepublik.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige