UNHCR: Im ersten Halbjahr mehr als 75.000 Menschen in die EU geflohen

Genf – Mehr als 75.000 Menschen sind im ersten Halbjahr 2014 über das Mittelmeer in die Europäische Union geflohen. Allein im Juli seien weitere 21.000 Flüchtlinge nach Italien gekommen, teilte das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR am Donnerstag mit. Die meisten von ihnen kämen aus Syrien, Eritrea und Mali.

Rund 11.000 Flüchtlinge seien Kinder gewesen, viele von ihnen unbegleitet. Angesichts der zahlreichen Todesfälle bei der Mittelmeerquerung forderte das Flüchtlingshilfswerk die EU-Staaten zu Maßnahmen auf, um weitere Opfer zu verhindern. Allein in diesem Jahr seien bereits 800 Menschen auf dem Mittelmeer gestorben. Im gesamten Jahr 2013 waren UN-Angaben zufolge 60.000 Flüchtlinge über das Mittelmeer nach Europa geflohen, im Jahr 2012 seien es noch 22.500 gewesen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige