UNHCR fürchtet bis zu 700 Tote bei Bootsunglücken im Mittelmeer

Genf (dts Nachrichtenagentur) – Das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR fürchtet, dass in den vergangenen Tagen bis zu 700 Menschen bei Bootsunglücken im Mittelmeer ums Leben gekommen sein könnten. Demnach würden nach dem Kentern mehrerer Boote am Mittwoch, Donnerstag und Freitag noch Hunderte Menschen vermisst. Zudem wurden bei einem Bootsunglück am Freitag 45 Leichen geborgen.

Auch die Hilfsorganisation „Save the Children“ hatte erklärt, Gerettete in Italien hätten übereinstimmend von Hunderten Toten berichtet. Immer wieder versuchen Flüchtlinge, von Nordafrika über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen. Ihre Zahl ist seit der Schließung der Balkanroute wieder gestiegen.

UN-Flüchtlingshilfe (UNHCR) in Genf, über dts Nachrichtenagentur
Foto: UN-Flüchtlingshilfe (UNHCR) in Genf, über dts Nachrichtenagentur