Ungerhausen – Hütenhund verteidigt lebloses Frauchen – Polizeihundeführerin wird gebissen

Am Freitag, 25.05.2018, wurde der Integrierten Leitstelle Donau-Iller eine leblose Person in einer Wohnung in Ungerhausen, Lkrs. UNterallgäu, mitgeteilt.

Der Rettungsdienst konnte allerdings nicht zu der Dame vordringen, da diese von einem Hund bewacht wurde. Offensichtlich schützte der große Hütenhund sein lebloses Frauchen. Eine zunächst eingesetzte Hundeführerin der Operativen Ergänzungsdienste (OED) Kempten wurde beim Versuch, den Hund einzufangen, in die Hände gebissen. Schließlich gelang es den weiteren eingesetzten Beamten das Tier zu fixieren.

Der eingesetzte Notarzt stellte fest, dass die leblose ältere Dame bereits mehrere Stunden lang verstorben war. Es gibt keine Hinweise auf eine Fremdeinwirkung oder eine nicht natürliche Todesursache. Der Hund wurde im Anschluss an den Einsatz in ein örtliches Tierheim verbracht. Er wurde bei dem Einsatz nicht verletzt und ist wohlauf. Die Hundeführerin wurde im Krankenhaus Memmingen ambulant behandelt.