Ungerhausen – Auslaufende Batteriesäure von Lkw fordert Feuerwehr – Polizeikontrolle

31-10-2015_Biberach_Dettingen-Iller_Chemie_Gefahrgut_Lidl_Feuerwehr_Poeppel_new-facts-eu0057

Foto: Pöppel

Bei einer Kontrolle des Gefahrguttrupps der Autobahnpolizei Memmingen am Dienstag, 10.11.2015, wurde am Planenauflieger eines österreichischen Lkw auslaufende Flüssigkeit festgestellt. Eine chemische Reaktion war bereits deutlich erkennbar. Auch die Prüfung mit Indikatorstäbchen zeigte Säure an. Der Sattelzug war mit Kunststoffboxen beladen in denen gebrauchte Batterieboxen und Bleiakkumulatoren (24.420 kg), aus Österreich transportiert wurden. Eine der doppelwandigen Boxen war undicht, sodass Batteriesäure austrat. Laut den Sicherheitsvorgaben durfte der ätzende Stoff nur mit Atemschutzgerät beseitigt werden.
Daher wurde der Kontrollort abgesperrt und die Feuerwehren Ungerhausen und Holzgünz sowie das Wasserwirtschaftsamt Kempten hinzugerufen. Erst nachdem die Feuerwehr die ausgelaufenen Flüssigkeiten mit Chemikalienbinder abgebunden hatte und auch der Aufflieger gereinigt war, konnte eine Weiterfahrt gestattet werden. Nicht nur den Fahrer, sondern auch den Auftraggeber, sowie den Verlader erwarten nun entsprechende Anzeigen.