Unfallflucht – Säugling bei Verkehrsunfall schwerverletzt

A81 – AS Neuenstadt | 19.06.2011 | 11-348

Am heutigen Sonntag, 19.06.2011, gegen 9.40 Uhr fuhr ein 36-jähriger Lenker eines silbernen VW-Golf auf die Autobahn an der Anschlußstelle Neuenstadt auf. Nach den bisherigen Feststellungen fuhr hinter diesem Golf ein blauer Pkw Kombi, Kennzeichen und Typ unbekannt.Der unbekannte Pkw-Lenker wechselte vermutlich unmittelbar nach dem Einfahren auf die Autobahn auf den linken Fahrstreifen um den vor ihm befindlichen silbernen Golf zu überholen.

Hierbei beachtet der Unbekannte nicht den von hinten auf dem linken Fahrstreifen herankommenden schwarzen Pkw Skoda Kombi.

Um ein Auffahren auf den überwechselnden blauen Pkw Kombi zu verhindern musste der 38-jährige Skoda-Lenker eine Vollbremsung einleiten und versuchte gleichzeitig nach rechts auszuweichen. Er kollidierte mit der linken Fahrzeugseite des silbernen Golf, geriet ins Schleudern und kam quer auf der Autobahn zum Stillstand. Durch diesen Zusammenprall geriet der silberne Golf ebenfalls ins Schleudern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier prallte mit der rechten Fahrzeugseite gegen einen Baum, überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen. Die 23-järhgie Mitfahrerin im Golf hinten rechts war den ersten Ermittlungen zufolge nicht angegurtet und wurde aus dem Fahrzeug geschleudert. Sie blieb auf dem linken Fahrstreifen schwer verletzt und bewusstlos liegen. Deren angegurteter Ehemann und der im Kindersitz befindliche 5 Monate alte Säugling wurden ebenfalls schwer verletzt.

Die gesamte Familie musste stationär in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert werden.Der verursachende blaue Kombi entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, obwohl es als sicher gilt, dass er den Unfall bemerkt hatte.Insgesamt entstand ein Sachschaden von 26.000 Euro.

Die Feuerwehren von Neuenstadt und Neckarsulm waren mit insgesamt 35 Helfern und sechs Fahrzeugen vor Ort, das DRK mit zwei Fahrzeugen und die Autobahnmeisterei Neuenstadt mit zwei sogenannten Absperrwänden.

Bis zur Bergung der Fahrzeuge und Räumung der Unfallstelle musste die Richtungsfahrbahn Stuttgart teilweise voll gesperrt werden.

Die Autobahnpolizei sucht dringend Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu dem Unfall geben können, insbesondere Hinweise auf den blauen Pkw Kombi werden erbeten. Zeugen sollen sich unter Telefon 07134/5130 mit der Autobahn- und Verkehrspolizei in Verbindung setzen.
Anzeige