Unep-Direktor Steiner kritisiert Merkels Fehlen beim UN-Klimagipfel

Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der deutsche Exekutivdirektor des Uno-Umweltprogramms Unep, Achim Steiner, übt deutliche Kritik am Fehlen von Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Klimagipfel von Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon in der kommenden Woche in New York. „Natürlich wäre die Präsenz von Angela Merkel bei einem Klimagipfel mit 120 Regierungschefs aus der ganzen Welt von erheblicher Bedeutung“, sagte Steiner in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. Wenn ein Land wie Deutschland als „wichtiger Akteur beim Thema Klima“ nicht auf höchster Ebene dabei sei, „ist das immer ein Verlust, aber auch eine verpasste Chance, sich aktiv einzubringen“.

Steiner warnte zudem vor einem massiven Anstieg des Meeresspiegels: „Ohne zu übertreiben, es wird dramatische Änderungen geben. Viele unserer Fachleute erwarten bis zum Ende des Jahrhunderts einen Anstieg zwischen 70 und 100 Zentimetern.“ Der höchste deutsche Beamte bei einer Uno-Organisation geht von Veränderungen und einer Welt aus, „die in vielerlei Hinsicht anders sein wird“. Kritik übte Steiner auch an der Reform der Energiewende von Wirtschaftsminister Gabriel. Die Regierung habe damit „einen Schritt zurück getan. Es ist ein Schritt weg von dem eigentlichen Ziel, Deutschland technologisch und strukturell auf Jahre hinaus eine internationale Führungsrolle spielen zu lassen“.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige