UN: Zeichen von Völkermord im Südsudan

New York (dts Nachrichtenagentur) – Die Vereinten Nationen sehen im Konflikt im Südsudan erste Zeichen eines Völkermords. In dem ostafrikanischen Land käme es zu gravierenden Menschenrechtsverletzungen und Kriegsverbrechen, so die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, Navi Pillay, am Freitag. Sie forderte die Konfliktparteien dazu auf, Maßnahmen zu ergreifen, um den Konflikt zu beenden und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.

Der südsudanesische Präsident Salva Kiir und sein Widersacher Riek Machar kamen am Freitag zum ersten Mal seit Beginn der blutigen Auseinandersetzungen im Dezember, bei denen tausende Menschen getötet wurden, zu direkten Friedensgesprächen in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba zusammen.

Anzeige