UN warnen vor Verschlechterung der humanitären Lage im Jemen

New York – Die Vereinten Nationen haben vor einer Verschlechterung der humanitären Situation im Jemen gewarnt. Die Arbeit der Hilfsorganisationen in den von den Kämpfen betroffenen Regionen werde durch die anhaltende Gewalt behindert, sagte ein UN-Sprecher am Donnerstag. Im Norden des Landes seien seit Ende Juli rund 1.500 Familien vor den Auseinandersetzungen geflohen.

Viele von ihnen erhielten aufgrund des hohen Risikos für die Einsatzkräfte keine humanitäre Hilfe. Auch am Donnerstag kam es wieder zu Kämpfen im Jemen. Die UN riefen die Konfliktparteien dazu auf, die Kämpfe zu beenden. Der schiitische Volksstamm der Huthis fordert den Rücktritt der mehrheitlich sunnitischen Regierung im Jemen. Nachdem zunächst friedliche Proteste stattgefunden hatten, kam es zuletzt zu blutigen Zusammenstößen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige