UN: Tausende Nigerianer fliehen vor neuer Gewalt der Boko Haram

Genf – Angesichts neuer Angriffe der radikalislamischen Gruppierung Boko Haram im Nordosten Nigerias befinden sich Tausende Menschen auf der Flucht: Nach Angaben des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR) flohen allein in den vergangenen zwei Wochen rund 11.000 Menschen in die Nachbarstaaten Niger und Kamerun. Die Flüchtlinge seien jedoch auch dort nicht immer sicher: Auch in Kamerun sei es mittlerweile zu Übergriffen gekommen, erklärte ein UNHCR-Sprecher in Genf. Zudem sei der Zugang zu den Grenzregionen aufgrund der Sicherheitslage für Helfer erschwert.

Die UN gehen davon aus, dass seit Mai 2013 rund 90.000 Nigerianer nach Niger und Kamerun geflohen sind. Zudem gebe es aufgrund der anhaltenden Gewalt über 600.000 Binnenflüchtlinge.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige