UN-Sicherheitsrat: Vollversammlung wählt neue Mitglieder

New York – Die Vollversammlung des UN-Sicherheitsrates hat am Donnerstag fünf neue nicht-ständige Mitglieder gewählt. Während Angola, Malaysia und Venezuela in ihren Staatengruppen keine Gegenkandidaten hatten, konkurrierten Spanien, Neuseeland und die Türkei um zwei Sitze für die westlichen Staaten: Neuseeland erhielt bereits im ersten Wahlgang die nötigen Stimmen, Spanien konnte sich erst im dritten Wahlgang gegen die Türkei durchsetzen. Australien, Luxemburg, Südkorea, Ruanda und Argentinien scheiden aus dem Gremium aus.

Der UN-Sicherheitsrat besteht aus 15 Nationen, die USA, China, Russland, Großbritannien und Frankreich sind ständige Mitglieder mit Vetorecht. Die übrigen zehn Staaten sind für jeweils zwei Jahre Mitglied des Gremiums. Jedes Jahr werden nach einem Regionalschlüssel fünf neue Mitglieder gewählt.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige