UN sehen Fortschritte im Kampf gegen Aids

Genf – Die Vereinten Nationen sehen Fortschritte im Kampf gegen Aids. So sank die Zahl der HIV-Neuinfektionen laut eines am Mittwoch veröffentlichten Berichts der UN-Organisation UNAIDS in den vergangenen drei Jahren um 13 Prozent, die Zahl der Aids-Toten sank im letzten Jahrzehnt um 35 Prozent. Wenn man den Kampf gegen HIV weiter verstärke, könne man die Epidemie bis 2030 unter Kontrolle bringen, so UNAIDS-Chef Michel Sidibé.

Dennoch könne man noch keine Entwarnung geben. Im Jahr 2013 waren dem Bericht zufolge weltweit etwa 35 Millionen Menschen mit HIV infiziert – etwa 19 Millionen von ihnen wissen laut Sidibé nichts von ihrer Infektion. Nach wie vor seien zudem Stigmatisierung und Diskriminierung Betroffener ein weit verbreitetes Problem beim Kampf gegen die Epidemie.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige