UN-Menschenrechtsrat will Untersuchung der Angriffe im Gazastreifen

Genf – Der UN-Menschenrechtsrat hat sich am Mittwoch für eine internationale Untersuchung der israelischen Angriffe auf den Gazastreifen ausgesprochen. In einer Resolution, die mit 29 Ja-Stimmen, 17 Enthaltungen und einer Nein-Stimme aus den USA angenommen wurde, verurteilte das Gremium die „systematische und schwere Verletzung“ von Menschenrechten im Gazastreifen. Eine UN-Ermittlerkommission soll mögliche Kriegsverbrechen untersuchen.

Darüber hinaus wurden die Konfliktparteien aufgerufen, bei den Kämpfen die Zivilbevölkerung zu schützen. Der UN-Menschenrechtskommissarin Navi Pillay zufolge sind seit dem Beginn der israelischen Militäroffensive über 600 Palästinenser getötet worden, darunter mindestens 147 Kinder. Nach vorläufigen Zahlen der UN sind rund 74 Prozent der bislang Getöteten Zivilisten.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige