UN: Friedensgespräche für Jemen ab 28. Mai in Genf

Genf – UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat Friedensgespräche für den Jemen angekündigt: Diese sollen am 28. Mai in Genf stattfinden. Ban forderte alle Konfliktparteien auf, an den Verhandlungen teilzunehmen, ohne Bedingungen zu stellen. Die jemenitische Regierung erklärte allerdings, sie sei noch nicht offiziell über die Gespräche informiert worden.

Daher könne man noch keine Zusage geben. Die Bundesregierung rief unterdessen zu einer erneuten Feuerpause im Jemen auf. „Wir rufen alle Konfliktparteien dazu auf, zum Gelingen der Anstrengungen des UN-Sondergesandten Ould Sheikh Ahmed beizutragen, aktuelle Kampfhandlungen beizulegen, einen uneingeschränkten humanitären Zugang sicherzustellen und Verhandlungen unter der Ägide der Vereinten Nationen zu ermöglichen“, erklärte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes am Mittwoch. Im Jemen kommt es seit Monaten zu Kämpfen zwischen den schiitischen Huthi-Rebellen und Regierungstruppen. Seit März fliegt zudem eine Saudi-Arabien geführte Militärkoalition Luftangriffe gegen Stellungen der Rebellen.

Über dts Nachrichtenagentur