UN-Bericht: Immer mehr Kinder Opfer von Menschenhandel

Kinder, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Kinder, über dts Nachrichtenagentur

Wien – Immer mehr Kinder werden Opfer von Menschenhandel. Das geht aus einem am Montag vorgestellten Bericht des UN-Büros zur Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNDOC) hervor. In jedem dritten bekannten Fall von Menschenhandel ist demnach ein Kind betroffen.

In einigen Regionen wie Afrika oder dem Nahen Osten seien sogar 62 Prozent der Opfer Kinder. Zwei von drei betroffenen Kindern seien Mädchen. Die Autoren des Berichts kritisierten, dass Menschenhandel in vielen Staaten noch nicht ausreichend verfolgt werde: In 40 Prozent der Staaten habe es in den vergangenen Jahren nur wenige oder gar keine Verurteilungen wegen Menschenhandels gegeben. Dabei gebe es kaum ein Land, das nicht betroffen sei: Die registrierten Opfer stammten aus mindestens 152 verschiedenen Staaten.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige