UN alarmiert über Menschenrechtslage in Ostukraine

Flagge der Ukraine, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Flagge der Ukraine, über dts Nachrichtenagentur

Genf – Die Vereinten Nationen haben sich alarmiert über die Menschenrechtslage in der Ostukraine gezeigt. Laut eines am Montag vorgestellten Berichts des UN-Hochkommissariats für Menschenrechte leiden die Menschen in der Region unter einer „Schreckensherrschaft“ der bewaffneten Gruppierungen. Diese würden Menschen entführen, festhalten, foltern und sogar hinrichten um ihre Macht zu sichern.

Die ukrainische Regierung habe mit militärischen Operationen darauf reagiert, die durch die daraus resultierenden Kämpfe zu zusätzlichen Opfern und Schäden an wichtigen Infrastrukturen führen. Die UN-Menschrechtskommissarin Navi Pillay forderte die Konfliktparteien dazu auf, Zivilisten besser zu schützen. Von Mitte April bis Mitte Juni seien mindestens 1.129 Menschen getötet und mindestens 3.442 weitere verletzt worden.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige