Umfrage: Nur 16 Prozent der Internetnutzer halten ihre Daten für sicher

Computer-Nutzer, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Computer-Nutzer, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Laut einer Umfrage halten lediglich 16 Prozent der deutschen Internetnutzer ihre persönlichen Daten im Internet generell für sicher. Damit stieg das Vertrauen der Deutschen in die Datensicherheit im World-Wide-Web im Vergleich zum Mai 2014 um drei Prozent, teilte der Hightech-Verband Bitkom am Donnerstag mit. Das Vertrauen der Bundesbürger in die Datensicherheit befindet seit dem Beginn der Abhöraffäre im vergangenen Jahr aber auf einem Tiefpunkt.

Vor der NSA-Affäre habe sich noch ein völlig anderes Bild gezeigt: Im Jahr 2011 hielten noch 41 Prozent der Internetnutzer ihre Daten für sicher. „Das Vertrauen der Internetnutzer ist dauerhaft beschädigt und wird sich nur langsam und langfristig wiederherstellen“, erklärte Bitkom-Präsident Dieter Kempf. Das Misstrauen der Nutzer beziehe sich dabei nicht nur auf das Internet allgemein, sondern gleichermaßen auf die wichtigsten Akteure Staat und Wirtschaft. Demnach vertrauen derzeit lediglich 26 Prozent der Internetnutzer dem Staat sowie 30 Prozent der Wirtschaft beim Umgang mit ihren persönlichen Daten.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige