Umfrage: Mehrheit der Bundesbürger gegen Kampfdrohnen-Beschaffung

US-Drohne des Typs MQ-1 Predator, über dts Nachrichtenagentur
Foto: US-Drohne des Typs MQ-1 Predator, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Die Mehrheit der Deutschen ist laut einer Umfrage gegen die Ausrüstung der Bundeswehr mit bewaffnungsfähigen Drohnen. 52 Prozent lehnten dies in der Forsa-Umfrage für den „Stern“ ab. 43 Prozent befürworten hingegen die Anschaffung derartiger Drohnen.

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) will die Bundeswehr mit ferngesteuerten und unbemannten Flugkörpern, die mit Präzisionswaffen bestückt werden können, zum Schutz der eigenen Soldaten ausstatten. Bewaffnet sollen sie allerdings nur mit der Zustimmung des Bundestags zum Einsatz kommen. Gegen die Kampfdrohnen sprechen sich vor allem Anhänger der Grünen (72 Prozent) und der Linken (67 Prozent) sowie Ostdeutsche (63 Prozent) und Frauen (62 Prozent) aus. Männer (55 Prozent) und Anhänger der Unionsparteien (54 Prozent) dominieren bei den Befürwortern.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige