Umfrage: Jeder fünfte Betrieb hat Sepa-Einführung unterschätzt

Berlin – Jedes fünfte Unternehmen hat den Aufwand zur Sepa-Einführung laut einer Umfrage unterschätzt. Wie „Bild“ berichtet, haben 21 Prozent der Unternehmen länger für die Umsetzung des einheitlichen europäischen Zahlungsstandards gebraucht als erwartet. Für 19 Prozent der Betriebe lagen zudem die Kosten über den geplanten Ausgaben.

Ein Drittel der Unternehmen (32 Prozent) begrüßte die Verschiebung des Sepa-Starttermins von Februar auf August dieses Jahres. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov für die Postbank. Mit Sepa wird in 34 europäischen Staaten der bargeldlose Zahlungsverkehr vereinheitlicht. Unter anderem ersetzt bei Überweisungen ab August der 22-stellige IBAN-Code die bisherige Kontonummer sowie die Bankleitzahl. Für private Bankkunden wird der neue Standard ab Februar 2016 Pflicht.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige