Umfrage: Große Mehrheit gegen Anschaffung von Kampfdrohnen

US-Drohne des Typs MQ-1 Predator, über dts Nachrichtenagentur
Foto: US-Drohne des Typs MQ-1 Predator, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Die von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) befürwortete Anschaffung von bewaffnungsfähigen Drohnen für die Bundeswehr wird laut einer Umfrage in großen Teilen der Bevölkerung sehr kritisch gesehen: 64 Prozent sprechen sich gegen eine Anschaffung der sogenannten Kampfdrohnen durch die Bundeswehr aus. Lediglich 30 Prozent gaben im ARD-„DeutschlandTrend“ an, für die Beschaffung von Kampfdrohnen zu sein. Die Verteidigungsministerin hatte sich in dieser Woche für die Beschaffung derartiger Drohnen ausgesprochen.

Komme es zu einem Kampfeinsatz, hätte das Parlament dann die Option, „mit dem Mandat und auf den konkreten Fall bezogen auch die Frage der Bewaffnung der Drohne zum Schutz der entsandten Truppen zu entscheiden“, sagte von der Leyen im Gespräch mit der „Süddeutschen Zeitung“.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige