Umfrage: Deutsche gespalten über WM-Boykott 2018

Menschen in einer Fußgängerzone, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Menschen in einer Fußgängerzone, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – In der Frage, ob die in Russland geplante Fußball-Weltmeisterschaft 2018 wegen der Ukraine-Krise in einem anderen Land ausgetragen werden sollte, sind die Deutschen gespalten. In einer Emnid-Umfrage für das Nachrichtenmagazin „Focus“ sprachen sich 46 Prozent der Befragten für den Boykott Russlands aus. 48 Prozent plädierten dafür, die WM wie geplant in Russland auszutragen.

Insbesondere FDP-Anhänger sind gegen eine Verlegung (79 Prozent), wie auch die Mehrheit der SPD-Anhänger (56 Prozent) und die Hälfte der Unions-Sympathisanten (50 Prozent). Bei Anhängern der Grünen und der Linkspartei plädierten jeweils 55 Prozent für eine Verlegung der WM.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige