Umfrage: Deutsche befürchten Polarisierung durch Flüchtlingsdebatte

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Übergriffe auf Frauen durch Männer aus dem nordafrikanischen und arabischen Raum sorgen für hitzige Debatten in der Flüchtlingsfrage. In einer N24-Emnid-Umfrage befürchten 77 Prozent der Deutschen, dass die Angriffe zu einer Polarisierung der Gesellschaft in der Flüchtlingsfrage führen können. 15 Prozent der Befragten glauben das nicht.

Umstritten ist, ob es sich bei solchen Taten generell um Fälle von Männergewalt handele oder ob die Herkunft der Täter aus dem arabischen Kulturkreis dabei eine besondere Rolle spielt. 68 Prozent der Befragten vermuten, dass der Kulturkreis bei den Übergriffen auf Frauen eine Rolle spielte. 25 Prozent der Deutschen glauben das nicht.


Foto: „Refugees welcome“-Logo auf der Semperoper, über dts Nachrichtenagentur