Umfrage: AfD verliert in der Wählergunst

Bernd Lucke, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bernd Lucke, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Eine Woche vor der Bürgerschaftswahl in Hamburg kämpft die AfD in der Wählergunst auf Bundesebene mit der Fünf-Prozent-Hürde. Im aktuellen Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich im Auftrag der Zeitung „Bild am Sonntag“ erhebt, verliert die AfD einen Prozentpunkt und kommt auf fünf Prozent. Einen Prozentpunkt zulegen auf 26 Prozent kann hingegen die SPD.

Unverändert bleiben die Werte für die Unionsparteien (40 Prozent), Linkspartei und Grüne (je zehn Prozent) und die FDP (drei Prozent). Die übrigen Parteien kommen auf sechs Prozent. Emnid befragte vom 29. Januar bis zum 4. Februar insgesamt 1859 Personen.

Über dts Nachrichtenagentur