Umfrage: AfD steigt auf 13 Prozent

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die AfD kann laut einer Umfrage von ihren Erfolgen bei den Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz auch bundesweit profitieren: Im aktuellen „Stern“-RTL-Wahltrend, der vom Meinungsforschungsinstitut Forsa erhoben wird, klettert die rechtskonservative Partei um zwei Punkte auf 13 Prozent. Die Grünen, die in Baden-Württemberg erstmals stärkste Kraft wurden, verbessern sich sogar um drei Punkte auf jetzt ebenfalls 13 Prozent. CDU/CSU liegen weiterhin bei 35 Prozent, während die SPD um zwei Punkte auf 20 Prozent absackt – ihr niedrigster Wert seit Ende 2009.

Auch die Linke büßt zwei Punkte ein auf nun acht Prozent. Die FDP verliert ebenfalls, wäre aber mit sechs Prozent immer noch im Bundestag vertreten. Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen zusammen fünf Prozent. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt 30 Prozent, vier Punkte weniger als in der Vorwoche.

Journalisten bei der AfD, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Journalisten bei der AfD, über dts Nachrichtenagentur