Umfrage: 28 Prozent von Hund gebissen

Hund, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Hund, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt – Mehr als jeder vierte Erwachsene in Deutschland ist in seinem Leben schon einmal von einem Hund gebissen worden. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Meinungsforschungsinstitut INSA. Männer sind nach eigenen Angaben mit 30 Prozent etwas häufiger betroffen als Frauen (27 Prozent). Grund für Ärger zwischen Mensch und Hund gibt es aber noch häufiger: 37 Prozent der Befragten haben sich schon mal über Hundebesitzer geärgert, weil der Hund einen angesprungen hat, obwohl man das nicht wollte, 51 Prozent weil der Hund nicht auf sein Herrchen gehört hat.

29 Prozent ärgerten sich darüber, dass der Hundebesitzer die Angst vor dem Hund nicht ernst genommen hat. Für die Befragung im Auftrag der AGILA Haustierversicherung wurden 2.036 Erwachsene in Deutschland befragt.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige