Ulm – Westbad muss nach Rauchentwicklung geräumt werden. Die Polizei sucht Zeugen

Ulm/Donau + 16.04.2014 + 14-0550

17-04-2014-ulm-westbad-rauch-raeumung-feuerwehr zwiebler new-facts-eu20140417 titel

Am Gründonnerstag, 17.04.2014, gegen 20.00 Uhr, rückten die Berufsfeuerwehr Ulm und die Feuerwehr Ulm-Söflingen mit insgesamt 35 Mann in sieben Fahrzeugen aus. Vorsorglich fuhren auch zwei Rettungswagen und der Notarzt an. Ausgelöst wurde der Alarm durch Rauch im Bereich der Umkleideräume im Badgebäude des Westbades in Ulm. Ursache hierfür war brennender Rindenmulch, der im Bereich des Haupteingangs in Brand geriet. Die Lüftungsanlage saugte Glut ein und deren Filter geriet in Flammen. Die Schwimmhalle selbst wird durch ein zweites Lüftungssystem versorgt. So entstand hier kein Rauch.

Die etwa 60 Besucher des Westbades, allesamt Angehörige der DLRG-Schwimmgruppen, konnten unverletzt das Gebäude verlassen, oder blieben im Bereich der Schwimmhalle außerhalb des Gefahrenbereiches. Die Flammen konnten glücklicher Weise rechtzeitig gelöscht werden.

So wurde nur der erste Filter im Wert von 500 Euro beschädigt. Personen wurden nicht verletzt. Wie der Rindenmulch in Brand geraten konnte ist derzeit unklar. Deshalb bittet die Polizei in Ulm unter Telefon 0731/188-2510 um Hinweise von Zeugen. In diesem Zusammenhang wird ein Jugendlicher gesucht. Dieser trug ein orangefarbenes Kapuzenshirt und Jeanshose.

Foto: Zwiebler

 

Anzeige