Ulm – Verdächtiges Paket löst Polizeieinsatz aus

Foto: Zwiebler

Foto: Zwiebler

Die Polizei hat am Mittwoch, 06.12.2017, in der Ulmer Innenstadt eine Apotheke abgesperrt. Dort war eine verdächtige Paketsendung eingegangen.

Das Paket entsprach auf den ersten Blick einem Privatversand. Weil der Absender beim Adressaten nicht bekannt war, offenkundig keine Bestellung vorlag und die Zustellung zudem nicht über die für die Apotheke üblichen Paketdienste erfolgte, informierten die Mitarbeiter gegen 9.20 Uhr die Polizei. Diese sperrte den Gefahrenbereich ab und leitete Ermittlungen beim zustellenden Paketdienst und beim Absender ein. Gegen 11.50 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden. Die Nachforschungen hatten ergeben, dass es sich um eine Warensendung handelte.