Ulm – Unfall fordert einen Toten und Verletzte

Ulm | 03.07.2011 | 11-464

feuerwehrfahrzeug78Bei einem schweren Verkehrsunfall in Ulm wurde in der Nacht zum Sonntag, 03.07.2011, ein 18-jähriger Autofahrer aus Ulm getötet. Zwei weitere Personen wurden verletzt. Der Verkehrsunfall ereignete sich kurz nach 1.00 Uhr auf der Illerstraße (B 311) am Ortseingang von Ulm. Der 18-Jährige fuhr mit seinem Kleinwagen auf der B 311 in Richtung Ulm. Ausgangs einer langgezogenen Linkskurve verlor er aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er schleuderte quer über die vorhandene bauliche Fahrbahntrennung und kollidierte mit der Beifahrerseite frontal mit dem Gegenverkehr. Bei dem Aufprall zog er sich so schwere Verletzungen zu, dass er an der Unfallstelle verstarb. Er musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen werden. Die 74-jährige Fahrerin des stadtauswärts fahrenden Pkw wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

 

Ihr 77-jähriger Beifahrer erlitt schwere Verletzungen und musste ebenfalls von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Beide wurden nach der Erstbehandlung an der Unfallstelle in eine Ulmer Klinik eingeliefert. An beiden Fahrzeugen entstand durch den heftigen Aufprall Totalschaden, der auf 25.000 Euro beziffert wird. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Bundesstraße gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. An der Unfallstelle war neben der Feuerwehr, dem Rettungsdienst und der Polizei auch die Notfallseelsorge (KIT) eingesetzt.

Anzeige