Ulm – Unbekannte erbeuten Geldbörsen und Handy

Ulm/Donau + 26.11.2012 + 12-2779

polizist-76Wegen Raub und Diebstahl ermittelt die Kriminalpolizei Ulm nach vier Straftaten, die Unbekannte am Sonntag, 25.11.2012, in Ulm verübt haben. Die Opfer büßten ihre Geldbeutel, Zigaretten und Handys ein. Die Ermittler prüfen, ob ein Zusammenhang besteht.

Am Sonntag Vormittag meldete sich ein 20-Jähriger bei der Ulmer Polizei. Er schilderte, dass ihm vier Unbekannte gegen 2.30 Uhr am Zentralen Omnibusbahnhof das Handy und die Geldbörse weggenommen hätten. Der Wortführer habe in gebrochenem Deutsch nach einer Zigarette gefragt. Danach sei er festgehalten und nach Wertsachen abgetastet worden. Vergeblich wehrte sich der alkoholisierte 20-Jährige. Die Angreifer flüchteten mit der Beute in Richtung Innenstadt. Die Kriminalpolizei Ulm sucht nun nach den 20 bis 35 Jahre alten Unbekannten. Bei der Tat trugen sie dunkle Blousons und dunkle Hosen. Möglicherweise wurden mehrere Personen Zeugen des Vorfalles, die an einem benachbarten Bahnsteig sowie auf dem Gehweg zur „Neuen Straße“ unterwegs waren. Sie werden gebeten, sich unter Telefon 0731/1880 mit der Kriminalpolizei Ulm in Verbindung zu setzen.

Dasselbe gilt für mögliche Zeugen einer weiteren Straftat, die zwischen der „Eichelesgasse“ und dem Lautenberg verübt wurde. Gegen 4.00 Uhr war dort eine 21-Jährige zu Fuß unterwegs. Dabei hielt sie ihren Geldbeutel in der Hand. Ein 26 bis 30 Jahre alter Unbekannter sprach die junge Frau an. Als sie darauf nicht einging, hielt der Mann sie an der Schulter fest und entriss er ihr die Börse. Mit dem Beutestück samt Ausweisen, EC-Karte und etwas Geld flüchtete der Räuber in Richtung Hirschstraße. Der Polizei liegt eine Beschreibung des Mannes vor. Er ist demnach etwa 170 cm groß, hat kurze schwarze Haare und wirkt südosteuropäisch. Bei der Tat trug er unter anderem eine blaue Sportjacke.

 Gegen 5.30 Uhr sprachen zwei Unbekannte zwischen der „Hafengasse“ und der Breiten Gasse einen 23-Jährigen an. Kurz darauf vermisste der Angetrunkene sein hochwertiges Mobiltelefon. Er folgte den etwa 25-Jährigen und sprach sie an. Ein Verdächtiger flüchtete sofort. Der andere drohte ihm mit einem Messer, bevor auch er davonlief. Deshalb ermittelt die Polizei wegen räuberischen Diebstahls. Die Täter sprachen französisch, hatten dunkles Haar und waren dunkel gekleidet. Der Messerträger ist circa 180 cm groß und hat einen Vollbart. Mit 165 cm ist sein Komplize deutlich kleiner, er hat kurz rasiertes Haar.

Opfer von Taschendieben wurde gegen 2.30 Uhr auch ein 26-Jähriger. In der „Glöcklerstraße“ sprachen ihn drei Unbekannte in englischer Sprache an, die sich als Franzosen ausgaben. Dabei umtanzten ihn die Unbekannten und verschafften sich dabei mehrmals Körperkontakt. Als die Drei weg waren, fehlten dem jungen Mann seine Zigaretten und seine Börse. Der Mann erstattete Anzeige, vergeblich fahndete die Polizei nach dem Trio. Alle drei Männer hatten kurzes dunkles Haar. Zwei waren dunkel gekleidet, der dritte trug eine hellere Joggingjacke.


Anzeige