Ulm – Überfall auf Apothke geklärt – vermeintlicher Täter in Untersuchungshaft

Polizei FestnahmeAm Mittwoch, 04.04.2018, betrat gegen 14.30 Uhr, ein Mann eine Apotheke in der Ulmer Weststadt. Die Ermittlungsbehörden gehen davon aus, dass der Mann aufgrund seiner Betäubungsmittelabhängigkeit rezeptpflichtige Medikamente begehrte, ohne jedoch im Besitz eines entsprechenden Rezeptes gewesen zu sein. Aus diesem Grund wurden ihm zunächst auch keine Medikamente ausgehändigt. Daraufhin soll er aggressiv geworden sein. Er soll Waren vom Tresen geworfen, den Apotheker bedroht und körperlich auch angegangen sowie das Medikament eingefordert haben. Um die Situation zu entschärfen, habe der Apotheker veranlasst, dass dem Mann das Medikament ausgehändigt wurde. Mit dem Medikament sei der 40-Jährige geflüchtet, wobei er auf der Flucht noch eine Gesichtscreme eingesteckt habe.

Die Polizei leitete sofort intensive Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen ein. Spezialisten der Kriminalpolizei sicherten die Spuren. Aufgrund eines Zeugenhinweises ergab sich ein dringender Tatverdacht gegen den 40-jährigen Beschuldigten. Weitere Ermittlungen erhärteten den Verdacht. Die Polizei nahm den Mann am Donnerstag fest und führte ihn dem zuständigen Haftrichter beim Amtsgericht Ulm vor. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ulm einen Haftbefehl gegen den 40-Jährigen wegen des dringenden Verdachts der räuberischen Erpressung. Er befindet sich jetzt in einer Justizvollzugsanstalt.