Ulm – Tunnel nach Unfall gesperrt – Motorradunfall

Foto: Zwiebler

Foto: Zwiebler

Ein Motorradfahrer wurde am Mittwoch, 29.03.2017, in Ulm verletzt. Zum Unfall sucht die Polizei noch Zeugen.

Der Verkehrsunfall ereignete sich kurz vor 19.30 Uhr auf der B10. Ein Auto und ein Motorrad fuhren von Norden Richtung Ulm. Im Lehrer-Tal-Tunnel fuhren sie zunächst auf der rechten Spur, wechselten dann nach links. Hier musste der BMW-Fahrer bremsen. Deshalb war auch der Fahrer der Kawasaki gezwungen, stark zu bremsen. Dabei stürzte er mit seiner Maschine und rutschte in das Heck des BMWs. Der Motorradfahrer wurde dabei leicht verletzt. Der Rettungsdienst brachte den 45-Jährigen ins Krankenhaus.

BMW-Fahrer und Motorradfahrer machten gegenüber der Polizei unterschiedliche Angaben zum Unfallhergang. Deshalb sucht die Polizei noch Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Diese werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei in Laupheim unter der Telefon-Nr. 07392/96300 zu melden.

Wie die Polizei weiter mitteilt, entstand bei dem Unfall ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro. Während der Unfallaufnahme staute sich der Verkehr auf der B10, der Tunnel musste vorübergehend gesperrt werden. Ab etwa 21 Uhr war die Straße wieder frei.

Tipp der Polizei: Abstand halten! Wer ausreichend Abstand hält, hat gute Chancen, auch bei unvorhersehbaren Ereignissen noch rechtzeitig anhalten zu können und ein Auffahren zu vermeiden. Außerhalb von Ortschaften empfiehlt sich ein Abstand, der der Hälfte der Tachoanzeige in Metern entspricht (Halber Tachoabstand). Bei einem Tempo von 100 km/h sind das 50 Meter Abstand. Sie können sich gut an den Leitpfosten orientieren. Auf Außerortsstraßen sind diese etwa alle 50 Meter aufgestellt.