Ulm – Polizeiauto verunglückt – Pkw-Fahrer übersieht Einsatzfahrzeug

Foto: Zwiebler

Foto: Zwiebler

Der Unfallaufnahmedienst des Polizeipräsidiums Ulm schätzt die entstandenen Sachschäden auf rund 51.000 Euro. Am Freitag Nachmittag, 10.07.2015, gegen 15.30 Uhr, war eine Streifenwagenbesatzung auf dem Weg zu einem schweren Unfall.

Das Polizeiauto wollte mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn (Sonder- und Wegerechte) von der Egginger Straße in den Kurt-Schumacher-Ring in Ulm/Donau einbiegen. Die ersten Autofahrer erkannten das Polizeiauto und ermöglichten ihm die Einfahrt. Auf dem zweiten Fahrstreifen war zu diesem Zeitpunkt ein Audi-Fahrer aus Richtung Donautal unterwegs. Der Audi prallte im Einmündungsbereich mit voller Wucht gegen die Front des Polizeimercedes. Nach dem Zusammenstoß wurde der Audi in die Böschung abgewiesen und kam dort zum Stehen. Der Mercedes wurde im Frontbereich massiv beschädigt, der Schaden beläuft sich auf etwa 30.000 Euro. Der Audi wurde ebenfalls im Front- und Seitenbereich erheblich beschädigt, der Schaden dürfte sich auf rund 20.000 Euro belaufen. Durch umherfliegende Fahrzeugteile wurde ein entgegen kommender Ford Transit getroffen und leicht an der Stoßstange beschädigt.

Die beiden Polizeibeamtinnen wurden durch Airbagauslösungen und den Zusammenstoß der beiden Autos leicht verletzt. Der Audi-Fahrer wurde durch den Rettungsdienst zur weiteren ärztlichen Untersuchung in eine Klinik gebracht. Der Ford-Fahrer blieb unverletzt. Zur Klärung der Unfallursache wurde im Auftrag der Staatsanwaltschaft Ulm ein Unfallanalytiker hinzu gezogen.

 

Foto: Zwiebler

Foto: Zwiebler