Ulm – Mobiler Öltank beim Befüllen geplatzt – Arbeiter verletzt

Ulm/Donau | 23.11.2011 | 11-1488

l3Ein Heizöltank ist am Mittwoch, 23.11.2011, auf einer Baustelle an der Albert-Einstein-Allee, in Ulm, beim Befüllen geplatzt, fast 1.300 Liter liefen aus. Drei Arbeiter wurden vom Öl getroffen, sie mussten sich in einer Klinik die Augen spülen lassen. Der Tank war Teil einer Heizungsanlage auf einem Lkw, mit der die Baustelle erwärmt werden sollte. Gegen 10.30 Uhr wurde der Kunststoffbehälter betankt. Als er fast voll war platzte er. Umherspritzendes Öl traf drei Arbeiter, die die Anlage in Betrieb nehmen wollten und sich in der Nähe aufhielten. Der Rettungsdienst brachte sie in eine Klinik, wo sie ambulant versorgt wurden.

Der gesamte Inhalt des Tanks lief aus. Die Feuerwehr Ulm rückte aus, um das Öl an der Oberfläche zu binden. Große Teile des Öls drangen in ein Bett aus Mineralbeton ein. Experten des Umweltamts der Stadt Ulm veranlassten, dass der ölverschmutzte Mineralbeton ausgebaggert und von den Entsorgungsbetrieben der Stadt Ulm fachgerecht entsorgt wird. Die Staatsanwaltschaft Ulm und das Polizeirevier Ulm-Mitte ermitteln wegen des Verdachts der Bodenverunreinigung. Die Staatsanwaltschaft hat zudem einen Sachverständigen für Heizungsanlagen mit einem Gutachten zur Unfallursache beauftragt.

Bilder: z-media.de

Anzeige