Ulm – Kripo sucht nach Frau – sie bringt gefälschte 50-Euro-Scheine in Umlauf

Polizei ermittelt wegen gefälschten Geldscheinen und veröffentlicht Foto einer unbekannten Tatverdächtigen.
Foto: Polizei

Foto: Polizei


Seit Oktober 2014 wurden in Ulm und im Alb-Donau-Kreis rund 80 gefälschte 50-Euro-Geldscheine aus dem Zahlungsverkehr gezogen. Die Scheine waren insbesondere in Einzelhandelsgeschäften entgegengenommen worden und stammen offensichtlich aus derselben Fälscherwerkstatt. Nach der Auswertung von Aufzeichnungen von Überwachungskameras und weiterer Ermittlungen richtet sich
gegen eine unbekannte Frau ein konkreter Tatverdacht wegen mehrfachen Inverkehrbringens von Falschgeld.
Die gesuchte Frau ist ca. 40 Jahre alt und hat dunkle, längere Haare. Das Falschgeld führte sie in einem gelben Bedienungsgeldbeutel mit sich.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ulm und mit richterlichem Beschluss wird ein Foto der tatverdächtigen Frau zur Veröffentlichung freigegeben. Die Kriminalpolizei sucht Hinweise zu der Frau, insbesondere auch zum aktuellen Aufenthaltsort. Mitteilungen an die Polizei bitte umgehend unter Telefon 0731/1880 oder an jede andere Polizeidienststelle.