Ulm – Fünf Verletzte nach Wohnungsbrand

Ulm/Donau + 11.04.2013 + 13-0657

feuerwehren nachtFünf Menschen erlitten am Donnerstagmorgen, 11.04.2013, beim Brand einer Ulmer Wohnung Rauchgasvergiftungen. Der Rettungsdienst brachte sie ins Krankenhaus. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf mindestens 50.000 Euro.

Kurz nach 4.00 Uhr wurde der Brand in einem Kinderzimmer eines Mehrfamilienhauses an der Hauffstraße von einem Bewohner entdeckt. Der 33-Jährige und seine Frau brachten sich und ihre drei Kinder in Sicherheit. Alle 18 Wohnungen wurden evakuiert. Zwei Babys aus der betroffenen Wohnung, zwei ältere Nachbarinnen und ein Polizeibeamter hatten giftige Rauchgase eingeatmet. Der Rettungsdienst brachte diese fünf Verletzten ins Krankenhaus. Die Wohnung der fünfköpfigen Familie ist nach dem Brand im Kinderzimmer derzeit nicht bewohnbar. Nach einer ersten Schätzung liegt der Schaden bei mindestens 50.000 Euro.

Die Feuerwehr Ulm war mit 21 Helfern im Einsatz und löschte die Flammen. In deren Bus fanden die Evakuierten Schutz vor der nächtlichen Kälte. Um die Verletzten kümmerten sich zwei Notärzte und die Besatzungen dreier Rettungsfahrzeuge. Die Ulmer Polizei, die mit mehreren Streifen im Einsatz war, forschte nach der Ursache des Brandes. Sie geht derzeit davon aus, dass eine über Nacht vergessene Wärmelampe zum Ausbruch des Feuers führte. Ihre Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung dauern an.


Anzeige