Ulm – Frau tot im Treppenhaus aufgefunden – Sohn unter Verdacht

Ulm/Donau + 15.10.2013 + 13-1827

spurensicherung77Am Dienstag Nacht, 15.10.2013, gegen 1.15 Uhr, entdeckte eine Nachbarin die leblose Frau im gemeinsamen Treppenhaus eines Mehrfamilienhaus es in der Ulmer Innenstadt. Zuvor hatte sie aus deren Wohnung Lärm gehört, der einen Streit vermuten ließ. Die Zeugin alarmierte die Polizei und Rettungsdienst, doch für die 46-Jährige kam jede Hilfe zu spät.

In der Wohnung der Verstorbenen fand die Polizei Spuren, die auf eine gewaltsame Auseinandersetzung hindeuteten. Nach dem Stand der Ermittlungen richtet sich eindringender Tatverdacht gegen den Sohn des Opfers. Ihn fassten Beamte der Bundespolizei und der Landespolizei wenig später am Altstadtring, wo er zusammengebrochen war. Wie ein Zeuge schilderte, hatte sich der 28-Jährige dort selbst mit einem Messer schwere Verletzungen zugefügt. Der Rettungsdienst brachte den Mann ins Krankenhaus, wo er operiert werden musste. Lebensgefahr besteht derzeit nicht mehr. Das Messer stellten die Ermittler bei dem Verdächtigen als mögliche Tatwaffe sicher.

Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Straftat dauern an. Eine Obduktion am Dienstag Mittag, 15.10.2013, soll weiteren Aufschluss zur Todesursache bringen. Die Vernehmung des 28-Jährigen steht noch aus. Die Staatsanwaltschaft wird gegen den mutmaßlichen Täter einen Haftbefehl beantragen. Ein Haftrichter beim Amtsgericht Ulm wird dann über eine Untersuchungshaft entscheiden müssen.

Foto: Symbolbild

 

 

Anzeige