Ulm – Drei Jugendliche nach Genuss einer Kräutermischung kollabiert

Ulm | 04.08.2011 | 11-692

images-5Ein Zeuge alarmierte am Donnerstagvormittag, 04.08.2011, Polizei und Rettungsdienst, nachdem die drei Burschen in der Weststadt einen Kreislaufzusammenbruch erlitten hatten. Zwei 15-Jährige musste der Rettungsdienst in eine Klinik bringen, inzwischen ist ihr Zustand stabil.

Der Dritte, ein 17-Jähriger, erholte sich vor Ort rasch selbst. Ihn nahmen die Ermittler mit zum Polizeirevier Ulm-Mitte. Wie sie erfuhren, hatte das Trio eine Kräutermischung geraucht. Die hatte der 17-Jährige über das Internet beschafft und den anderen davon abgegeben. Gegen ihn ermitteln die Beamten wegen fahrlässiger Körperverletzung. Gegen alle drei Burschen ermittelt die Polizei wegen des Verdachts von Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz.

 

Die Polizei warnt davor, sogenannte Kräutermischungen oder andere unbekannte Mixturen zu rauchen. Immer wieder tauchen solche Dinge unter neuen Namen auf. Die Inhaltsstoffe sind meist unbekannt, ihre Konzentration und Wirkung unberechenbar. Dadurch droht Gefahr für Leib und Leben, wie dieses Beispiel zeigt.

Anzeige