Ulm – Bub (14) zündelt in Wohnblock

Ulm/Donau + 26.05.2013 + 13-0950           

26-05-2013 ulm wohnblock hochhaus brandstiftung jugendlicher ermittlungen feuerwehr-ulm zwiebler new-facts-eu20130526 titel

Glimpflich verlaufen ist das Treiben eines 14-Jährigen am Sonntag, 26.05.2013. Er hat in einem Ulmer Wohnblock Müllsäcke in Brand gesetzt. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindert werden.

Zusammen mit Freunden trieb sich der 14-Jährige aus dem Kreis Biberach zunächst im Dachgeschoss des elfstöckigen Mehrfamilienhauses herum. Gegen 15.00 Uhr verließ er seine Freunde und schlich sich in einen Lagerraum auf dem Dach in der Biberacher Straße. Dort lagerte Müll in Säcken sowie Papier. Hier zündelte der 14-Jährige und erschrak, als der Müll sofort in Flammen aufging. Der Versuch, auch zusammen mit seinen Freunden die Flammen zu löschen, schlug fehl. Der Feuerwehr gelang dies aber schnell, sodass sich der Brand auf den Müll begrenzte. Gebäudeschaden entstand keiner.

Die Polizei konnte dank aufmerksamer Zeugen den 14-Jährigen recht schnell ermitteln. Er war aus dem Haus geflüchtet. Noch während die Fahndung nach dem Buben lief, stellte er sich in Begleitung seines Vaters der Ulmer Polizei. Hier räumte er die Tat ein.

Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei wegen der schweren Brandstiftung, bei der glücklicherweise niemand verletzt wurde.


Foto: Zwiebler


Anzeige