Ulm | Bootsfahrt endet tragisch – 66-Jähriger ertrinkt

12-10-2013_dlrg-memmingen_bezirk-schwaben_ausbildung-rettungstaucher_poeppel_groll_new-facts-eu20131012_0025

Foto: Pöppel – Symbolbild

Ein Mann ist am Donnerstagabend, 20.09.2018, in Ulm in die Donau gestürzt.

Der Unfall war gegen 22.30 Uhr an der Bootsanlegestelle beim Kraftwerk in der Talflinger Straße. Der Mann gehörte zu einer Gruppe, die eine Ausfahrt mit einer Ulmer Schachtel gemacht hatte. Beim Verlassen des Wasserfahrzeugs stürzte der 66-Jährige ohne Fremdeinwirkung in die Donau und tauchte zwischen zwei angelegten Booten unter. Die Anwesenden verständigten sofort den Notruf. Zahlreiche Helfer trafen kurz darauf am Unfallort ein und starteten eine großangelegte Such- und Rettungsaktion. Rettungstaucher fanden den Mann 25 Minuten nach dem Unfall in drei Meter Tiefe. Der 66-Jährige konnte jedoch nicht mehr gerettet werden. Er ist am Freitagvormittag in einer Klinik verstorben. Die Polizei untersucht den genauen Unfallhergang.