Ulm – Auf Menschen zugefahren – Haftbefehl wegen versuchten Mordes

Ulm/Donau + 17.03.2013 + 13-0499

Wegen des Verdachts des versuchten vierfachen Mordes ermitteln Staatsanwaltschaft Ulm und Kriminalpolizei Ulm gegen einen Autofahrer. Am Sonntag, 17.03.2013, soll er in Ulm mit Absicht auf vier Menschen zugefahren sein.

Polizeiauto 19Nach ersten Erkenntnissen stand der 41-Jährige gegen 15.50 Uhr mit seinem Auto vor einer roten Ampel in der Olgastraße. Auf dem Gehweg erkannte er seinen 31-jährigen Schwager, dessen Ehefrau, einen weiteren 31-Jährigen und dessen siebenjährigen Sohn. Nun bog er mit hoher Geschwindigkeit in die Richtung der Fußgänger ab und fuhr auf diese zu. Um nicht angefahren zu werden, musste sich die Gruppe durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit bringen. Dabei soll der Wagen das Kind nur ganz knapp verfehlt haben. Der Fahrer stoppte, stieg aus und griff seinen Schwager an. Der versetzte ihm nun Schläge und Tritte und verletzte ihn erheblich. Der Rettungsdienst brachte den verletzten Autofahrer ins Krankenhaus, wo ihn die Ulmer Polizei später vorläufig festnahm.

Gegen ihn ermittelt die Kriminalpolizei Ulm nun wegen mehrfachen versuchten Mordes. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ulm wurde der Beschuldigte am Montag Nachmittag, 18.03.2013, dem Haftrichter beim Amtsgericht Ulm vorgeführt. Er erließ einen Haftbefehl gegen den 41-jährigen türkischen Staatsangehörigen. Dem weiteren Strafverfahren sieht der Mann aus Ulm in Untersuchungshaft entgegen.


Anzeige